Altbausanierung/Dämmung

Alles für den Häuslebauer. Fragen, Kosten, Firmen, Empfehlungen, Entscheidungen....

Altbausanierung/Dämmung

Beitragvon baufrau » Do Feb 07, 2013 11:54 pm

hallo,

auf unserem baugrund (rohbau soll im juni starten) steht strassenseitig ein altes winzerhaus. es ist eine art "vorstufe" von denkmalschutz und es gibt daher einige auflagen vom bundesdenkmalamt wie zB. dass das haus strassenseitig nicht gedämmt werden darf. das haus hat ein L format mit einem grundriss von ca. 115m2 netto (wobei eben ca. 6m strassenseitig ohne dämmung sein werden. besteht da trotzem die chance es auf eine vernünftige energiekennzahl zu bringen?
wie ist es mit wärmebrücken - wenn ich den rest otimal dämme (also dach neu und mit alpor SD22+UD16 -> U-wert 0,077 und die restlichen wände mit 20cm)
kann man diese eine wand auch innen dämmen ohne dass sich der taupunkt hinter der dämmung befindet und es zu schimmelbildung kommt? das ziel wäre es auch dieses haus mit einer h2o/h2o wärmepumpe zu beheizen, nur muß natürlich die heizlast in diesem zusammenhang in einem sinnvollen bereich sein.
ev. relevant ist noch, dass es eingeschossig ist jedoch soll es ins dach geöffnet werden (mit galerie usw.)

das haus will sich meine schwester herrichten, hat aber weder ahnung noch zuversicht zum thema bauen/sanieren (noch das notwendige kleingeld um die regie jemandem prof. zu überlassen) und zählt auf mich ;-) wobei ich im moment auch recht ausgelastet bin.
lg
baufrau
 
Beiträge: 12
Registriert: Do Jan 31, 2013 10:12 pm

Re: Altbausanierung/Dämmung

Beitragvon el muchacho » Fr Feb 08, 2013 9:48 am

Na du nimmst dir ja einiges vor ;-)

Innen dämmen geht, hat aber einige Nachteile. (Kennst du diesen tollen Artikel schon ;-) Sind diese "alten Winzerhäuser aus Stein, Mischmauerwerk oder Ziegel, kannst du das sagen?

Aus der Ferne natürlich schwer zu sagen. Nicht unproblematisch ist sicher der Übergang Innen-Aussendämmung. Hier muss man ev. deutlich überlappen um keine extremen Wärmebrücken zusammenzubekommen. (Also die Seitenwände ein gutes Stück Innen und Aussen dämmen). Dann gehört eine Innendämmung recht sauber ausgeführt. Alle Anschlüsse ordentlich dampfdicht usw. Hier sollte man schon recht sauber arbeiten. Sind die Aussenwände aus Stein, sind die natürlich auch recht diffusionsdicht, da würde ich innen eine Dampfsperre machen (also nicht nur eine Dampfbremse) und sehr sorgfältig arbeiten.

Ich kann dir leider nicht sagen, wer sich da wirklich gut auskennt. Ev. mal beim Energiesparverband oder so was nachfragen. Sollte man vermutlich nicht überstürzen die Angelegenheit. Ich persönlich würde es innen isolieren, gar nicht isolieren bei so alten Wänden und den Rest auf einen so guten Standard bringen tut mir persönlich weh.
---------------------------------------------------------------------
Losmuchachos - und ich hab es selbst gemacht...
el muchacho
 
Beiträge: 141
Registriert: Mi Mai 30, 2012 8:53 pm

Re: Altbausanierung/Dämmung

Beitragvon baufrau » Fr Feb 08, 2013 8:47 pm

oje, oje
ich werde mich da noch viel informieren müssen... primär gehört hier sowieso das dach neu gemacht und das wird sich alles noch ziehen...
den artikel habe ich "schnell" gelesen - leider komme ich hier aus dem lesen gar nicht mehr raus, und im hintergrund schreien schon die kinder und die wäsche türmt sich :(
coole site jedenfalls ABER mein haushalt ruft (nein schreit)...
lg
PS. an alle männer in diesem forum: ihr habt keine ahnung was für ein glück ihr habt keine frau zu sein.....
baufrau
 
Beiträge: 12
Registriert: Do Jan 31, 2013 10:12 pm

Re: Altbausanierung/Dämmung

Beitragvon Klomann » Di Jun 18, 2013 4:53 pm

Wir haben in einem solchen Fall Dämmputz genommen (an einer verputzten Fassade). Das ist nicht alles, aber immerhin.
Klomann
 

Re: Altbausanierung/Dämmung

Beitragvon Klofrau » Di Jun 18, 2013 5:06 pm

Vor drei Jahren hat die Eidgenössische Materialprüfungsanstalt (EMPA) einen Dämmputz entwickelt, der historische Bauten einfach und wirksam isoliert.[1] In der Zwischenzeit ist das Produkt (Aerogel) auf dem Markt. Es kostet mehr als normaler Verputz, dafür ist bereits hochleistungsgedämmt. Die technischen Details stehen auf der Seite des Anbieters. [2] So kann man historische Bauten energetisch zu sanieren, ohne deren Erscheinungsbild zu verändern. Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach: Der Verputz besteht zu 98% aus Luft, die in Nanokleinen Poren eingeschlossen ist. Das einzige Problem war, wie spritzt/wirft man das an die Fassade, ohne dass die Luft entweicht ;-) Das Produkt Fixit 222 sollte durch die deutsche Tochtergesellschaft Hasit erhältlich sein.


[1] http://www.empa.ch/plugin/template/empa ... 25/---/l=1
[2] http://www.fixit.ch/aerogel/
Klofrau
 

Re: Altbausanierung/Dämmung

Beitragvon el muchacho » Di Jun 18, 2013 7:04 pm

Das Fixit Zeug ist genial. 10cm Styropor durch 45mm Dämmputz zu ersetzen beeindruckt. Leider sind solche Innovationen aber leider recht lange unleistbar. Ähnlich wie diese Vakuumdämmplatten.

Aber so was hat natürlich Zukunft ! Danke für die Tipps.
---------------------------------------------------------------------
Losmuchachos - und ich hab es selbst gemacht...
el muchacho
 
Beiträge: 141
Registriert: Mi Mai 30, 2012 8:53 pm

Re: Altbausanierung/Dämmung

Beitragvon stichsäge » Mo Jun 24, 2013 3:28 pm

Meiner Meinung nach kommt es ganz stark darauf an, welche Materialien verbaut wurden. Allerdings ist es schade eine ansich denkmalgeschützte Bausubstanz nicht fachmännisch dämmen zu dürfen. Schließlich will man solche Gebäude ja genau erhalten und weiter bewohnen.

Respekt für das Projekt Häuslebau + Kinder und Haushalt. Da hab ich großen Respekt vor!

Lg Paul
stichsäge
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jun 24, 2013 3:20 pm

Re: Altbausanierung/Dämmung

Beitragvon Gast » Mo Jul 29, 2013 5:38 am

Hm... kennst Du den genauen Aufbau/Material der Wände (und was wird mit den Fenstern? ... das wirkt zusammen)?

Nicht immer ist es imho sinnvoll, nur auf reine Dämmwerte zu achten - viel wichtiger für uns als Menschen, ist letztendlich die baubiologische Frage, vulgo das Raumklima? Und insofern sind ältere Bauten nicht selten verblüffend schlau gemacht... wenn auch energetisch mehr oder minder "verschwenderisch".
Liegt die Frage doch nahe, eine Balance aus behutsamer Optimierung an ein "Dämmmaximum"... mit einer kosten- machbarkeits- und umweltfaktoren betreffenden Energiegewinnungsfrage zu verbinden? Etwas mehr langfristig kostengünstige und umweltneutrale Energie "verpulvern", aber historische Substanz als auch Wohnklima erhalten, quasi.

Wäre meine Richtung.. ;)
Gast
 

Re: Altbausanierung/Dämmung

Beitragvon Autschn » Mo Dez 05, 2016 12:35 pm

Ja auf jeden Fall sehr cool, wenn man ein solches Projekt mal einfach so nebenher macht. Alle Hobbyhandwerker finden das toll!
Also man sollte auch beim Dämmmaterial nicht sparen. Und aufpassen: Viele dieser Platten rufen Reizungen hervor auf der Haut, ich selbst habe auch schon erlebt dass Leute allergisch darauf reagieren. Bitte schützt euch!
Wenn man dann noch ein paar Kumpels hat die einen unterstützen, super! Die reichen die Hand und leihen Werkzeug. Falls doch was benötigt wird gibt es ganz gute Tipps auf www.kreissaege24.com usw. Viel Spaß bei allen weiteren Projekten!
Autschn
 


Zurück zu Hausbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast